Restrukturierung, Gestaltungsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen

Einvernehmlich, der direkte Weg

Viele Unternehmenskrisen lassen sich auch direkt mit den Betroffenen klären. Oft steht den Beteiligten aber die eigene Vergangenheit im Weg. Statt einer Lösung rückt die Frage nach der jeweiligen Schuld in den Vordergrund.

Unsere Einschaltung als Berater oder Mediator bringt frischen Wind in verfahrene Situationen. Das Finden einer Lösung als fairer Kompromiss  zwischen den Wünschen der Beteiligten und dem tatsächlich Möglichen ist so schon oft erreicht worden. In vielen Fällen ist dies der erste und auch der beste Ansatz.

Ihre Ansprechpartner:

Sandra Bitter, Oliver Ehrhardt, Oliver Schulte


Restrukturierung und Sanierung mit gerichtlicher Hilfe

Lässt sich eine wirtschaftliche Krise eines Unternehmens nicht kooperativ lösen, kann eine Sanierung mit gerichtlicher Hilfe gelingen.

 

Aber Vorsicht: Manche Hilfen wirken nur, wenn rechtzeitig gehandelt wird. Informieren Sie sich also schon frühzeitig.

 

Insolvenzverfahren

 

Kann ein Unternehmen nicht mehr alle (fälligen) Verbindlichkeiten bezahlen, braucht es eine "zweitbeste" Lösung, um einen gerechten Ausgleich zwischen dem Unternehmen und seinen Gläubigern zu erreichen. Diese "zweitbeste" Lösung ist nach dem Willen des Gesetzgebers das Insolvenzverfahren.

 

Die Erhaltung des Unternehmens als in der Regel bestmögliche Form der Befriedigung der Gläubiger steht im Mittelpunkt des Insolvenzverfahrens.

 

In der Praxis ist für das Unternehmen oft der mit der Einsetzung des vorläufigen Insolvenzverwalters verbundene Kontrollverlust problematisch.

 

Aber es gibt auch hier Möglichkeiten, die Handlungsfähigkeit zu behalten und aktiv zum Gelingen einer auch im Interesse der Gläubiger wünschenswerten Sanierung beizutragen. Drei dieser Möglichkeiten, bei denen Sie aktiv gestalten können, möchten wir Ihnen näher vorstellen.

 

Eigenverwaltung

Bei einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung haben Sie die Möglichkeit, das Unternehmen in Abstimmung mit einem Sachwalter fortzuführen.

Ein geeigneter Sachwalter wird durch das Gericht auf Ihren Vorschlag eingesetzt. Seine Aufgabe beschränkt sich dabei auf die Kontrolle der Einhaltung der insolvenzrechtlichen Vorgaben.

Sogar eine vorläufige Eigenverwaltung vor Insolvenzeröffnung ist möglich.

So bleiben Sie aktiv und prägend in den Sanierungsprozess eingebunden, wobei wir Sie gerne beratend unterstützen. 

Insolvenzplan

Der Insolvenzplan bietet dem Unternehmen und den Gläubigern die Möglichkeit, einvernehmlich die Abwicklung eines Insolvenzverfahrens zu regeln. Für das Unternehmen winkt die Sanierung und eine frühzeitige Aufhebung des Insolvenzverfahrens. Die Gläubiger profitieren in der Regel von einer höheren Quote.

Mit unserer Erfahrung in der Plangestaltung und der Verhandlungsführung unterstützen wir die Sanierung Ihres Unternehmens.

Schutzschirm

Ist die Zahlungsunfähigkeit erst drohend und noch nicht eingetreten, kann ein sog. Schutzschirmverfahren bei Gericht beantragt werden.

Voraussetzung ist ein Sanierungsgutachten, dass dem Gericht erläutert, dass und durch welche Maßnahmen Ihr Unternehmen wieder fit gemacht werden kann.

Ist das Gericht von dem Plan überzeugt, schützt es das Unternehmen bis zu drei Monaten vor Vollstreckungsmaßnahmen. Eine Einigung durch Insolvenzplan ist das Ziel.


Über die genauen Voraussetzungen, den Ablauf und die weiteren Vorteile informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

 

Ihre Ansprechpartner zu den Themen Eigenverwaltung, Insolvenzplan und Schutzschirmverfahren: